Login  

   

Zukünftige Erzieherinnen und Erzieher der JOBELMANN-SCHULE Stade verbringen Praxiswoche in Dänemark

Zukünftige Erzieherinnen und Erzieher der JOBELMANN-SCHULE Stade verbringen Praxiswoche in Dänemark

Über 40 Schülerinnen und Schüler der JOBELMANN-SCHULE Stade organisierten sozialpädagogische Praxiswoche in Lille Bodskov, dem außerschulischen Lernstandort des Landkreises Stade. Die Stader Berufsschüler waren vom 20.8. bis 24.8. zu Gast in Dänemark.

Neben der intensiven praktischen Ausbildung der Erzieher/innen an der JOBELMANN-SCHULE Stade (insgesamt ca. 1800 Praxisstunden), führt die Fachschule Sozialpädagogik mitlerweile im neunten Jahr eine von Schülern selbstorganisierte erlebnispädagogische Praxiswoche in Lille Bodskov (Dänemark) durch. Dieser vom Landkreis Stade betriebene außerschulische Lernstandort bietet mit der einsamen Lage an der Ostsee und den naturbelassenen Wäldern alles, was für eine naturkundliche Unternehmung wichtig ist.

Die Schüler/innen planen, organisieren die Maßnahme und führen Sie im Rahmen des fachtheoretischen Unterrichts am Ende durch und übertragen die Ergebnisse in die alltägliche Arbeit als Erzieher im Jugendbereich, der Kindertagesstätte oder aber auch in die Arbeit mit Menschen mit Behinderung. In diesem Jahr haben erstmalig Schüler und Schülerinnen des zweiten Ausbildungsjahres teilgenommen. Sie dienten quasi als Zielgruppe für die sich im vierten Ausbildungsjahr befindlichen Fachschüler/innen.

Alle Beteiligten lobten die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Theorie- Praxisverknüpfung.

Die Schüler/innen der Fachschule Sozialpädagogik haben die Maßnahme im letzten Schuljahr im Rahmen des fachtheoretischen Unterrichts geplant. So führen jeweils drei Schüler/innen ein ca. vierstündiges erlebnispädagogisches Angebot durch. Diese Aktivitäten werden mit den Lehrkräften reflektiert und Handlungsalternativen werden von den Schülern entwickelt.

Die JOBELMANN-SCHULE Stade verfolgt mit der Praxiswoche eine ganze Reihe von Ausbildungszielen. So geht es vor allem um die Umsetzung theoretischer Unterrichtsinhalte wie Reflexionsmethoden, Anmeldeverfahren, Finanzierung von Maßnahmen,  Methoden der Erlebnispädagogik zielführend anwenden und der Förderung der sozialpädagogischen  Kompetenzbereiche wie Selbständigkeit, Teamfähigkeit, Konfliktmanagement usw.

Fotos: Blanke, Jobelmann-Schule BBS I Stade