Fremdsprachenzertifikate an der JOBELMANN-SCHULE übergeben

Neun Auszubildende aus den Chemieberufen haben vor den Osterferien ihre Fremdsprachenprüfung im Fach Englisch erfolgreich abgelegt. Am 12.04.2021 und 15.04.2021 konnte der Schulleiter der JOBELMANN-SCHULE die Zertifikate überreichen und den Prüfungsteilnehmern aus zwei Klassen herzlich gratulieren.

 

Trotz der besonderen Bedingungen der Corona-Pandemie haben neun Auszubildende aus den Berufen Chemikant/-in und Chemielaborant/-in die Chance genutzt und an der Zertifikatsprüfung für Fremdsprachen, die von der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) angeboten wird, erfolgreich teilgenommen.

Die abgelegte Prüfung auf dem Niveau B2 besteht aus einem schriftlichen Prüfungsteil von 120 Minuten und einer mündlichen Prüfung von 25 Minuten. „Das KMK-Fremdsprachenzertifikat bescheinigt Fremdsprachenkenntnisse im beruflichen Kontext und ist eine Zusatzqualifikation, die sich vor allem an Auszubildende im dualen System richtet. Ich freue mich nicht nur, dass die Schülerinnen und Schüler teilgenommen, sondern die Prüfung wirklich erfolgreich mit guten und sogar sehr guten Leistungen bewältigt haben!“, freut sich die Englischlehrerin Sandra Schröder. „Wir sind ja inzwischen an die üblichen Hygienemaßnahmen gewöhnt und da war die Durchführung der Zertifikatsprüfung kein Problem für uns an der JOBELMANN-SCHULE“, so Schröder weiter.

 

C. Thode, Emanuel Del, Niklas Bergann, Tobias Haack ,Nicole Hartmann, S. Schröder, D. Janzen (v.l.n.r.)

 

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat bietet Schülerinnen und Schülern an Berufsbildenden Schulen die Möglichkeit, sich ihre Fremdsprachenkenntnisse zertifizieren zu lassen. Das KMK Fremdsprachenzertifikat weist die Fremdsprachenkenntnisse aus und orientiert sich an europaweit bekannten Kompetenzen und Niveaus, sodass internationale Transparenz und Anerkennung gewährleistet wird. Azubis können diesen Nachweis Ihrer Fremdsprachenkompetenz direkt online in den Europass Sprachenpass einpflegen und mit Ihrem Europass Lebenslauf verlinken. Arbeitgeber können die Fremdsprachenkompetenzen ihrer Bewerber mithilfe des Zertifikats besser einschätzen und vergleichen. Ein nach bundesweiten Standards gestaltetes Zertifikat wird durch die Schule verliehen. Es ist vielen Unternehmen und Hochschulen bekannt. Einige Ausbildungsbetriebe unterstützen ihre Auszubildenden, indem sie die Kosten übernehmen.

„Das KMK-Fremdsprachenzertifikat ist aber nicht nur ein Qualitätsmerkmal für die teilnehmenden Prüflinge und guten Unterricht, sondern auch für die Schule. Eine Schule, die über das verpflichtende Curriculum hinaus attraktive Angebote bereitstellt, sichert Qualität und damit Motivation und Engagement – bei Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften“, erklärt Dieter Janzen, der Schulleiter der JOBELMANN-SCHULE.

 

S. Schröder, C. Thode, Pia Bitterlich, Vanessa Schuth, Jana Reinhold, Lorenz Grimm, D. Janzen (v.l.n.r.)

Zurück