Schüler-Ingenieur-Akademie Stade – Verleihung des Peter-Rehder-Preises

Am Mittwoch wurden an der JOBELMANN-SCHULE im Rahmen der Schüler-Ingenieur-Akademie verschiedene Projektarbeiten mit dem Peter-Rehder-Preis der Kaufleute- und Schifferbrüderschaft Stade ausgezeichnet.

 

Eine Erfolgsgeschichte geht weiter trotz Pandemie. Vor zehn Jahren wurde die Schüler-Ingenieur-Akademie als Modellprojekt zwischen dem Athenaeum Stade und der berufsbildenden JOBELMANN-SCHULE gegründet, um naturwissenschaftlich und technisch interessierten Schülerinnen und Schülern besondere Perspektiven in die Ingenieurwissenschaften zu eröffnen. Unterstützt wird die Schüler-Ingenieur-Akademie durch heimische Unternehmen wie zum Beispiel Dow, Airbus, NDB und Klinik Dr. Hancken sowie Hochschulen im Elbe-Weser-Raum wie die hochschule 21, der PFH Hansecampus Stade und der Hochschule Bremerhaven. Normalerweise besuchen die Schülerinnen und Schüler im ersten Halbjahr die Kooperationspartner in Industrie und Hochschulen vor Ort und bekommen erste Eindrücke über das ingenieurmäßige Arbeiten. Aufgrund der Pandemie kamen dieses Jahr die Kooperationspartner in die Schule oder haben Informationsveranstaltungen per Video-Konferenz angeboten. Im zweiten Halbjahr haben die Schülerinnen und Schüler interessante Themen in Form einer Projektarbeit mit Unterstützung der Kooperationspartner erstellt.

Der 9. Durchlauf der Schüler-Ingenieur-Akademie konnte noch 2019 die Kooperationspartner besuchen und die Projektarbeiten in den Unternehmen und Hochschulen erstellen. Hier wurden wieder hochwertige Ergebnisse zur Bewertung eingereicht. Leider konnten wir aufgrund der Pandemie im November letzten Jahres keine öffentliche Veranstaltung zur Präsentation der Ergebnisse anbieten und daher auch nicht den Peter-Rehder-Preis, ausgelobt durch die Kaufleute- und Schifferbrüderschaft Stade, überreichen.

Dieses wurde am Mittwoch im kleinen Rahmen im Theatersaal der JOBELMANN-SCHULE nachgeholt. Die Kaufleute- und Schifferbrüderschaft Stade verlieh den 1. Platz an Henri Schmidt für die „Untersuchung zu einer möglichen alternativen Diagnosemethode für entzündliche Krankheiten am zentralen Nervensystem“. Diese Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit den Elbe Kliniken. Der 2. Platz ging an Niklas Dette und Bastian Steffensen für die „Entwicklung eines autonomen Verkehrsleitsystems“. Den 3. Platz erhielten Lars Olschewski und Justus Bargsten für die „Analyse von Impactschäden durch eine  automatische Bohrvorschubeinrichtung in einer CFK-Struktur“, die von Airbus und PFH Hansecampus Stade mit betreut wurde.

Das Organisationsteam der Schüler-Ingenieur-Akademie hofft, dass im November die Projektarbeiten des 10. Durchlaufes wieder öffentlich im von Stemmenhof der Dow präsentiert werden können mit der Vergabe des Peter-Rehder-Preises und möchte sich an dieser Stelle bei allen Kooperationspartnern herzlichst bedanken für die unkomplizierte Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler. Ein Dank geht auch an die Stiftung der Bildungsregion Stade für die finanzielle Förderung der Schüler-Ingenieur-Akademie.

 

Linke Reihe: Bastian Steffensen, Florian Grunwald, Lars Olschewski, Dr. Hans-Otto Carmesin

Rechte Reihe: Henri Schmidt, Bianca Wiebalck, Niklas Dette, Hans-Jürgen Hantke, Thomas Bieck, Will Helms

Zurück